Regionalia
Germany
Monday, September 16, 2019
www.Regionalia.de
THE NEW MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Slogan

Es ist abenteuerlich und faszinierend, zu einem unbekannten Ziel aufzubrechen. Doch dauerhaften Ziel-Erfolg gibt es nur mit intelligenten Gedanken, sorgfältiger Planung, exakter Ausführung und nach harter Arbeit. Werner Semmler

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
News

Freiburgs Lehrer der Bäume: „Baum-Professor“ Klaus Zimber wird 82.

„Baum-Professor“ Klaus Zimber, der Lehrer der Bäume, wird 82. (Image: Regionalia)

„Habt Ehrfurcht vor dem Baum, er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen von Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen“, schrieb Alexander Freiherr von Humboldt (1769 – 1859).

Es gibt nur wenige Menschen im Breisgau, die so viel von Bäumen verstehen, wie Klaus Zimber. Er ist eine „Koryphäe“ für Bäume. Der erfahrener „Lehrer der Bäume“ betrieb (als Baumschuler), bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand, die traditionsreiche Freiburger Baumschule Zimber. Am 27. August 2019 wird der praktische „Baum-Professor“ 82 Jahre alt.

„Zimber“ galt einst als der „Mercedes“ unter den süddeutschen Baumschulen. Er belieferte mit seinen gezogenen (geschulten) Bäumen nicht nur den süddeutsche Adel und die Schloßparke und Stadtparke, sondern auch die Besitzer schöner Villen und Gärten, mit allergrößter Artenvielfalt. Die meisten Mammutbäume „Sequoiadendron“ im Breisgau stammen zum Beispiel aus der damaligen Baumschule Zimber. Zimbers Vorfahren waren nicht nur herausragende Baumschuler, sondern auch herrschaftliche Gartengestalter. Der ursprüngliche Schlosspark von Umkirch, der heutige „Hohenzollern-Park“, war ein Werk der Vorfahren von Zimber. Und auch der alte Teil des heutigen Queen-Auguste-Victoria-Parks wurde 1932 von der Baumschule Zimber gestaltet.

Auch der Sohn von Klaus Zimber (mit dem gleichen Vornamen) lernte Gärtner, doch seine größere Liebe gehörte den Autos. Er wurde KFZ-Meister und Spezialist für wertvolle alte Autos, sogenannte Oldtimer. Bei ihm dreht sich alles ums Auto. Wenn „Baum-Professor“ Klaus Zimber sen. einst sagte, „den Baum gibt’s, den besorge ich“, sagt „Auto-Professor“ Klaus Zimber jun. heute beim Auto: „Geht nicht – gibt’s nicht bei Zimber!“

Klaus Zimber war nach der Aufgabe seiner Baumschule noch lange als Geschäftsführer des Verbandes der Baumschulen tätig. Noch heute kreuzt er in seinem kleinen Gewächshaus Rosen und züchtet seltene Bäume Sträucher und Bäume für sein privates Hobby.

Als Baum-Experte ist Klaus Zimber sen. im Breisgau immer wieder gefragt. Nur als er der Gemeinde Umkirch riet, keine „Sumpfeichen“ auf den trocken gelegten alten Gutshofplatz zu pflanzen, wurde sein Rat missachtet. Der König gilt eben oft im eigenen Lande nichts. Baum-Experte Klaus Zimber hatte daran erinnert, dass die Sumpfeiche „Quercus palustris“ , auch Spree-Eiche genannt, den Sumpf liebt, doch der war, auf dem Gutshof, unter Bürgermeister Walter Laub, ausgetrocknet. Jetzt leiden die falsch und zu viel gepflanzten Sumpfeichen sichtlich unter Trockenheit, weil man auf Namen nicht hörte. Und sie erinnern daran, dass man stest guten Rat einholen sollte, vor jeder großen Tat.

Herzlichen Glückwunsch zum 82. Geburtstag an Klaus Zimber. 

Author:  Werner Semmler Chefredakteur (Umkircher Nachrichten, Article No. 14922)

Created on 8/27/2019 9:53 AM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More

 

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2011 Regionalia – Online news for your region – THE NEW MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

9/16/2019 11:19:26 PM
Your IP-Address: 18.206.194.83