Regionalia
Umkirch
Wednesday, June 26, 2019
www.Regionalia.de/umkirch
THE NEW MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Slogan

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
News

Das Wunder von David blüht: Taschentuch-Baum „Davidia involucrata“ in Umkirch eingebürgert.

Blüten wie weiße Taschentücher: Der Taschentuch-Baum „Davidia involucrata“, (Image: Regionalia)

Inspirationen mit „weißen Tauben“ am Baum-Himmel im Schlosspark?

"Wer in seiner Vergänglichkeit neben den Menschen auch die atemberaubende Vielfalt der Schöpfung der Tiere, Pflanzen und Bäume wahrnehmen und erleben durfte, hatte ein reicheres Lebens als die Millionen wöchentlichen Betrachter der immer gleichen Spiele mit zweiundzwanzig Fußballern“.

Das sagt der Umkircher Parkschöpfer Werner Semmler. Der Baum-Kenner glaubt, dass die meisten Menschen zwar noch einen Ochsen von einem Elefanten und die Fußballspieler des FC Bayern München voneinander unterscheiden könnten, aber nicht die zehn häufigsten Baumarten Deutschlands. Dabei werden die majestätischen Lebewesen der Bäume viel größer und viel älter als Menschen. Ihre Artenvielfalt geht in die Tausende und sie sind ein Spiegel aller Elemente und Moleküle des Lebens. Jetzt blüht im Schlosspark von Umkirch die bezaubernde „Davidia". Sie gehört zu den schönsten Blüten-Bäumen der Welt und ist vor über zehn Jahren in Umkirch „eingebürgert“ worden. Das Natur-Wunder wurde von der Royal Horticultural Society (RHS), der königlich-britischen Institution für die Förderung der Gartenkunst, als besonders schöner Baum ausgezeichnet. Die meisten Menschen der Welt werden diesen Baum niemals in ihrem Leben blühen sehen, weil er in Europa selten ist. In Umkirch hat die „Davidia“ zum 1. Mai nun ihre weißen „Taschentücher“ ausgehängt. Sie sehen von weitem aus, als ob der Baum voller „weißer Tauben“ hängen würde. Deswegen wird der Baum auch Taschentuch-Baum oder Tauben-Baum genannt. Der Franzose Armand David entdeckte den Baum 1868 in China und so erhielt der Laubbaum aus der Familie der Hartriegelgewächse (Cornaceae) zu seiner Ehre den botanischen Namen „Davidia involucrata“. 

Imagination der Bäume: Weiße Tauben am Baumhimmel oder winkende weiße Taschentücher?

Der Taschentuch-Baum „Davidia involucrata“ hat seine Heimat in den chinesischen Provinzen Sichuan und Hubei. Die Varietät Davidia involucrata var. vilmoriniana ist in Sichuan heimisch. In Deutschland findet man den auffälligen aber heiklen Laubbaum vorwiegend in warmen Regionen in Parks und in botanischen Gärten. In mildem Klima kann er 10 bis 20 Meter hoch werden. Die Baumart blüht mit kleinen elliptischen Blütenköpfen, die von zwei bis drei auffälligen Brakteen (Hochblättern) umgeben werden. Der Hüll-Kelch mit den weißen Hüllblättern rings um die Blüte sieht von Weitem wie ein Schwarm weißer Tauben und von der Nähe wie herabhängende weiße Taschentücher aus. Der französische Abbé Armand David war von der Imagination dieses Baumes so fasziniert, dass er ihn beschrieb, worauf die Handelsreisenden die Samen-Nüsse danach nach Europa einführten. Die eiförmigen, wechselständigen, stark zugespitzten, gezähnten Blätter haben rote Blattstiele und sind 8 bis 16 cm lang und 7 bis 12 cm breit. Die Blattunterseite ist behaart. Die einhäusige „Davida“ hat ihre Blütezeit von April bis Juni und bildet am selben Baum männliche, weibliche und zwittrige Blüten. Die unscheinbaren männlichen Blüten besitzen keine Blütenhüllblätter. Männliche und zwittrige Blüten bilden ein bis sieben Staubblätter mit purpurfarbenen Staubbeuteln. Weibliche und zwittrige Blüten besitzen kleine, ungleich große Blütenhüllblätter. Die aus den Blüten hervorgehenden violett-grünen oder hellbraunen Steinfrüchte weisen eine Größe von 3 bis 4 cm mal 1,5 bis 2 cm auf und enthalten drei bis fünf Samen. Die Samen benötigen bis zu ihrer Keimung eine längere Ruhe-Zeit und eine Stratifikation durch große Temperaturunterschiede. In der neueren Literatur zählen manche Autoren die Davidia-Arten nicht mehr zur Familie der Hartriegelgewächse, sondern ordnen sie in eine eigene Familie „Davidiaceae“ ein.

Fürstlich Umkirch hat botanische Klasse.

Das ehemals großherzogliche und jetzt fürstliche Residenz-Dorf Umkirch ist in den letzten Jahren sichtbar schöner geworden. Der Ortskern ist edel gepflastert und die  öffentlichen Anlagen und Plätze sind mit Blumen, Sträuchern und Bäumen dekoriert worden. Der Bürgermeister der Gemeinde, Walter Laub,  ist ein Freund der Botanik. Umkirch ist inzwischen rein faktisch ein großer botanischer Garten. Der Hohenzollern-Park, der Queen-Auguste-Victoria-Park und der Gemeinde-Park um die alte Schlossmühle sind Kleinode, die keine Kreisgemeinde in dieser Form vorweisen kann. In den zwei Schlossparks von Umkirch sind insgesamt vier Taschentuch-Bäume „Davidia involucrata“ heimisch geworden; einer im Hohenzollern-Park und drei weitere im Queeen-Auguste-Victoria-Park. Nach rund 12 Jahren seit Ihrer Pflanzung sind zwei dieser Bäume inzwischen erwachsen geworden und schenken jetzt mit ihren beeindruckenden Blüten Inspiration in die Vielfalt der Schöpfung.

  (Umkircher Nachrichten, Article No. 10341)

Created on 5/4/2015 7:12 PM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More


Das Blüten-Wunder mit weißen Taschentüchern: Der Tashttps://regionalia.de/umkirch/image_view.php?imageid=5482chentuch-Baum „Davidia involucrata“, (Image: Regionalia)  

Taschentuch-Baum oder Tauben-Baum: So nennt man die „Davidia involucrata“. (Image: Regionalia)  

DerTauben-Baum „Davidia involucrata“ blüht in Umkirch (Image: Regionalia)  

„Davidia involucrata“: Der Tauben-Baum (Image: Regionalia)  

Weiße Tauben am Baum-Himmel? Der Tauben-Baum „Davidia involucrata“ blüht in Umkirch (Image: Regionalia)  

Farben bringen Freude: Die Blüte des Taschentuch-Baumes „Davidia involucrata“ mit Flieder. (Image: Regionalia)  

Farb-Kompositionen der Natur: Weiße Taschentücher des Taschentuch-Baumes mit dem Flieder-Strauch. (Image: Regionalia)  

Die Schöpfung zeigt ihre Wunder: Die Blüte des Taschentuch-Baumes „Davidia involucrata“. (Image: Regionalia)  

Fassungsloses STAUNEN: Ein Betrachter des Natur-Wunders „Davidia involucrata“ (Image: Regionalia)  

Zauber der Natur: Die Blüte des Taschentuch-Baumes „Davidia involucrata“ (Image: Regionalia)  

Natur-Wunder: Der Blütenkopf der „Davidia involucrata“ mit den weißen Brakteen. (Image: Regionalia)  

Der bezaubernde Blütenkopf der „Davidia involucrata“ mit den weißen Hochblättern. (Image: Regionalia)  

Imagination mit weißen Taschentüchern: Die Blüte des Taschentuch-Baumes „Davidia involucrata“ (Image: Regionalia)  
   
 

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2011 Regionalia – Online news for your region – THE NEW MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

6/26/2019 2:45:49 PM
Your IP-Address: 100.25.214.89