Regionalia
Umkirch
Wednesday, November 13, 2019
ISSN 2698-6949
www.Regionalia.de/umkirch
THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Slogan

.

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
Latest News

Schön-Umkirch: Nicht eckig, sondern elliptisch und fürstlich.

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)

Der große Helmut Schmidt sagte einmal: „Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen“. Die frühe und konstruktive Kritik an der Neugestaltung von Umkirch ist offenbar auf fruchtbaren Boden gestoßen. Der Bürgermeister und sein Gemeinderat waren sehr lernfähig und innovativ; Umkirch ist von Jahr zu Jahr schöner geworden. Bereits in unserem lyrischen Artikel Nr. 5004 gaben wir dem Dorf ein Metapher: „LaubKirch“. Wir titelten: „LaubKirch: Überall Laub-Duft. Das Park-Dorf Umkirch ist mit Blumen schöner geworden.“ Jetzt ist die Sanierung des Ortskerns weitgehend vollendet und gelungen. Der Naturphilosoph Johannes Keppler war mit den ovalen und geschlossenen Kurven seiner Ellipsen Stil-Inspirator: Umkirch verströmt jetzt Harmonie in nobler Form. 

 

Farben und Formen schaffen Harmonie und bringen Freude. Seit Bürgermeister Walter Laub Umkirch regiert ist es nicht mehr spießig und eckig, sondern elliptisch und fürstlich: „Laubduft mit Rosenstiel“ darf man die neue Umkircher Duftnote nennen. Die Gestaltung hat Stil. Bürgermeister Laub und sein Chefplaner Volker Rosenstiel erkannten, dass eckig spießig und grau eine kalte, langweilige Farbe ist. Ellipsen, nicht nur als belebendes Stilmittel in der Sprache, sondern auch in den Gestaltungsformen? Die Gestalter kratzten Kurven in Umkirchs Grund und schöpften in das „fürstliche Dorf“ mit runden Formen, bepflanzten Kreisen und zugespitzten Ellipsen noble und fürstliche Harmonie. Entlang des Mühlbachs mit seiner alten Baum-Allee wuchs Umkirchs „Grünes Projekt“: Der Mühlenpark mit der alten Schlossmühle. Die „Grüne Lunge“ liegt mitten in Umkirch, am südlichen Fuße des alten „Residenz-Viertels“, das mit dem stilvollen alten Pfarrhaus, der uralten Kirche, dem fürstlichen Schloss und dem königlichen Landhaus an große Umkircher Zeiten erinnert. Nach dem Ausbau des Kulturdenkmals „Schloss Büningen“ zum Rathaus, und nach der Neugestaltung des historischen Gutshofes, gab die Gemeinde auch dem Dorfkern ein „neues Pflaster“. Mit dem in hellem rötlichen Schimmer daherkommenden Granit erinnert das Dorf jetzt jeden Besucher an seine historische Vergangenheit und bremst damit die hektischen Raser der Gegenwart durch das fürstliche Dorf. Zum Schluss der Kernsanierung erhielt Umkirch runde, harmonische Formen und Vielfalt in der grünen Bepflanzung. Die Gemeinde folgte Stadtplaner Volker Rosenstiel mit seinen Kreisen und seinen gespitzten Ellipsen und Bürgermeister Walter Laub ließ sie mit duftenden roten Rosen und blauem Lavendel bepflanzen. Auch bei den Bäumen zeigte Umkirchs Bürgermeister Mut zur Vielfalt der Schöpfung. Zu den schon in Massen vorhandenen Buchen, Eichen, Eschen, Linden, Erlen und Platanen ließ er seltene und schön blühende Bäume pflanzen: Tulpenbäume und auch indische und gelb blühende Kastanien aus der Nachzüchtung von Parkschöpfer Werner Semmler. Und auch Bäume mit wunderschöner Herbstfärbung: Quercus palustris, Amberbaum und den ewigen Ginkgo. Den Ginkgobaum gab es schon vor 200 Millionen Jahren, bevor sich unser heutigen Laub- und Nadelbäume entwickelten.

Mit dem Hohenzollern-Park, dem Queen-Auguste-Victoria-Park und dem Mühlenpark kann Umkirch es hinsichtlich der Artenvielfalt der Bäume mit jeder Stadt im Land aufnehmen: Im grünen Umkirch stehen viele extrem seltene und schöne Bäume.

Die Verschönerung von Umkirch ist gelungen und Umkirch „riecht“ jetzt wirklich nach „LaubKirch“. Eine Bürger der nicht genannt werden will, zog dieses Fazit: „Zur Verschönerung des Dorfes hat dieser intelligente und gebildete Bürgermeister viel mehr getan, als alle seine bisherigen Vorgänger zusammen“. Mit den ovalen und geschlossenen Kurven seiner Ellipsen erinnert Umkirch nun an die ungestörten Planetenbahnen des Naturphilosophen und Astronomen Johannes Keppler um die Sonne.

Link zum früheren Artikel:

regionalia.de/umkirch/laubkirch-ueberall-laub-duft-das-park-dorf-umkirch-ist-mit-blumen-schoener-geworden_A5004

 

Author:  wese (Umkircher Nachrichten, Article No. 10802 ISSN 2698-6949)

Created on 6/19/2016 9:46 AM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More


(Image: wese)  

(Image: wese)  

(Image: wese)  

(Image: wese)  

(Image: wese)  

(Image: wese)  

(Image: wese)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  

Umkirch ist schöner geworden. (Image: Regionalia)  
 
 

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2019 Regionalia – Online news for your region – THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

11/13/2019 8:18:02 AM
Your IP-Address: 35.175.191.72