Regionalia
Umkirch
Sunday, August 18, 2019
www.Regionalia.de/umkirch
THE NEW MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Slogan

.

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
News

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Im Bohrerhof!

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Auf Feldkirchs Bohrerhof! (Image: Regionalia)

Der deutsche Spargel hatte dieses Jahr Ankunfts-Verspätung, doch jetzt ist das „Badische Spargel-Festival“ eröffnet. Den ersten heimischen Spargel gabs dieses Jahr in „Schlemmer-Ihringen“, schon vor zehn Tagen. Im warmen und durchlässigen Lössboden des südlichen Kaiserstuhls besorgte er dem Winzerhof Schillinger einen „Spargel-Run“; und den Feinschmeckern der Ihringer Gastronomen das begehrte „Ersterlebnis“. Die Schillingers mussten ihren feinen Spargel sogar rationieren: Nur treue Stammkunden bekamen das „essbare Elfenbein“, und damit die erste „Frühlingsluft in Stangen“. "Schlemmihringen" hatte seine Küchen-Nase wieder mal vorn. Jetzt ist die Spargel-Saison auch in den übrigen Anbaugebieten eröffnet. Für viele geht’s jetzt auf zum Massen-Erlebnis beim „Spargel-König“ im Markgräfler Land: Im „Bohrerhof“ schmeckts und läufts auch ohne Daniel Boschert. Der Ex-Chefkoch des „Bohrerhofes“ hatte sich vor Beginn der Spargel-Saison in die Winzerstube nach Ihringen abgesetzt und den Bohrerhof damit in eine schwere Küchen-Vakanz gestürzt. Mit ihm gingen auch seine Vertrauten. Doch die Familie Bohrer ließ sich nicht entmutigen. Man suchte und fand ein neues Team. Dieses stellte der "Spargel-König" aus Feldkirch jetzt unserer Zeitung vor. Die Bohrers eröffneten die Spargel-Saison 2013 mit einem Groß-Event. Ihr „Bohrerhof“ präsentierten das „königliche Gemüse“ diese Woche über 400 internationalen Wissenschaftlern der „Frauenhofer-Gesellschaft“ aus der ganzen Welt. Für die Frauenhofer-Gelehrten war es ein leckeres Spargel-Festival, und für die Bohrer-Küche die Feuerprobe ohne ihren bisherigen Chefkoch. Sie wurde, wie die Frauenhoferianer bestätigten, glänzend bestanden. Die Kunden, so scheint es, bleiben dem "Spargel-Bohrer" und seinem Zelt-Restaurant, direkt am Spargelfeld, treu. Bohrers Kunden-Masse folgt nicht Boscherts Wiederholung seiner Klasse in seiner neuen Wirkungsstätte. 

Was ist Asparagus?

Asparagus, das ist der botanische Name der Pflanzen aus der großen und artenreichen Familie der Asparagaceae-Spargelgewächse. Er leitet sich vom griechischen Wort „asparasso“ (aufreißen/ zerreißen) ab. Die mehrjährige Staude überwintert mit ihrem 30 bis 40 cm unter der Erde liegenden Wurzelstock (Rhizom) und sendet im Frühjahr ihre Stengel-Sprossen an das Licht der Sonne. Bevor sie dort grün austreiben, werden sie geerntet (gestrochen). Die wichtigste Art dieser Gattung ist der „Asparagus officinalis“. Dieser Gemüsespargel hatte schon in der Antike eine große Genuß-Bedeutung. Der hohe Preis für die „königliche Kostbarkeit“ erhitzte schon damals die Gemüter. Sie bewog seinerzeit den römischen Reform-Kaiser Marcus Aurelius Gaius Valerius Diocletianus (236 bis 312) den ausufernden Spargel-Preis "per Erlass" zu regeln. Dies sollten die Regierenden heute für die ausufernden Ölpreise, Strompreise und Wasserpreise in Erwägung ziehen. Die Spargel-Preise sind auch heute noch hoch, weil der Anbau aufwendig ist und die Ernte von Hand erfolgt und mit Kreuzschmerzen verbunden ist.

Spargel ist gesund, kalorienarm und schmackhaft (nur 150 Kalorien pro Kilogramm).

Das Gemüse besteht zu 93% aus Wasser und zum Rest aus Proteinen, Kohlehydraten, Mineralstoffen, Kalium Kalzium, Phosphor, Stickstoff, Vitamin A, E und K . Das im Spargel üppig enthaltene Kalium wirkt blutdrucksenkend und nervenstärkend, das Kalzium ist ein wichtiger Baustein für Zähne und Knochen. Phosphor ist der Energie-Transporteur im menschlichen Körper. Der im Spargel reichlich enthaltene Stickstoff hat harntreibende, entwässernde, entschlackende und blutreinigende Wirkung und regt die Nierentätigkeit an. .

Hinter dem „Spargel-König“ steht ein landwirtschaftlicher Großbetrieb: Der „Bohrerhof“.

In Feldkirch (Gemeinde Hartheim) haben Petra und Bruno Bohrer auf Ihrem „Bohrerhof“ eine riesige Weltkugel aufgestellt. Dort soll sich jetzt die große Welt die Spargel-Freunde treffen; um das „essbare Elfenbein“ zu verkosten, das aus der "Mutter Erde" kommt. Die Bohrers bewirtschaften dort ihren ca. 200 Hektar großen Bauernhof. Auf ihm arbeiten in der Hauptsaison bis zu 300 Männer und Frauen. Eine wichtige Position nimmt der Spargelanbau ein. Auf rund 90 Hektar baut das Ehepaar Bohrer Spargel an. In der Saison „bohren“ die Bohrers nach eigenen Angaben 6 bis 10 Tonnen pro Tag von dem „Gemüse-Gold“ aus der Erde. Für die Ernte und die fachgerechte Verarbeitung wurde eine moderne „Spargel-Fabrik“ aufgebaut. Der gestochene Spargel wird foto-elektronisch vermessen und nach Qualitäten sortiert, bevor er in den Handel oder in die eigene Vermarktung im Bohrerhof-Restaurant kommt.

Eiswasser-Dusche für den Bohrerhof-Spargel.

Petra und Bruno Bohrer sind erfahrene Spargel-Spezialisten. Üblicherweise wird der Spargel nach dem Stechen in Wasser gelagert, damit er sich nicht verfärbt und frisch bleibt. Das hat den Nachteil, dass der Spargel sein feines Aroma verliert und Spargel und Aroma sich „verwässern“. Frischer Spargel erkennt man an den geschlossenen Spitzen und den nicht ausgetrockneten Enden. Eine beliebte Methode mancher Händler ist die „Auffrischung“ durch das Abschneiden der Spargel-Endstücke. Auf dem Bohrerhof  wird der Spargel nach dem Stechen sofort mit 1°C kaltem, durchlaufenden Eiswasser „geduscht“ . So wird der Spargel heruntergekühlt, liegt nie im Wasser und behält sein einzigartiges Spargel-Aroma.

Der Bohrerhof hat einen „Spargel-Friseur“.

Um den Küchenchefs das aufwendige Schälen des Spargel zu ersparen, haben die Bohrers einen „Spargel-Friseur“ engagiert: Eine vollautomatische Spargel-Schälmaschine. Sie fasst jeden Spargel sanft an und zieht ihm seine „Klamotten vom Leib“, will heißen seine holzige Schale. So „frisiert“ wandert das königliche Gemüse nackt in die Koch-Töpfe der Spargel-Köche

Vermarktung über EDEKA und Gastronomie.

Die Vermarktung des auf dem „Bohrerhof“ angebauten Spargel erfolgt überwiegend über den Lebensmittelhandel von EDEKA und die Gastronomie. Um den Produkten des Bohrerhofs ein eigenes Qualitäts-Image am Markt zu geben, wird den Konsumenten der Spargel aber auch im Hoflanden und im eigenen Zelt-Restaurant angeboten. Die Kunden sollen sich über den Anbau und den Lieferanten ein eigenes Urteil bilden können. Für die anrollende Kunden-Masse ließen die Bohrers extra eine neue Zufahrtstraße zu ihrem Hof bauen. Bohrer erntete dafür den Zorn mancher Gastronomen. Bei den immer mehr aufkommenden neuen Formen des Angebots von Speisen und Getränken auf Veranstaltungen, Messen, Vereinsfesten und Märkten sowie in Straußen, Bahnhöfen, Flughäfen, Tankstellen, Höfen, Bäckereien und Steh-Cafes steht ein großes „Gaststätten-Sterben“ in Aussicht. Bohrer argumentiert, dass er nicht abseits stehen könne, er in seinem Restaurant andere Kundenschichten erschließe und das aufgebaute Qualitäts-Image den Händlern und Gastronomen zugute komme, die Bohrerhof-Spargeln anbieten.

Tête-à-tête beim Spargel-Bohrer auf dem Bohrerhof: Zelt-Ambiete am Rande des Spargelfeldes.

In seinem Zelt-Restaurant und auf seiner Garten-Terrasse bietet der Bohrerhof über 250 Gästen eine reichhaltige und anspruchsvolle Speisekarte. Der neue Küchenchef Sebastian Kemper präsentiert nicht nur die alten Hits & Renner des Bohrerhofs, sondern auch neue Vielfalt. Nach dem Abgang von Christian Weinstock wurde der freundliche Bastian Strecker neuer Maître d'hôtel im "LandLive"-Restaurant. Zu seinen Oberkellnern zählt nun auch Ex-Colombi-Lehrling Marius Schiwy. Bei ihm sieht jeder Kenner sofort, dass er gut ausgebildet wurde. Zwar ist der Bohrerhof noch weit von der Essens-Qualität eines Alfred Klink (Colombi Freiburg) und eines Peter Birmele (Zum Küfer, Ihringen) entfernt. Und Birmeles einmalige Qualitäten und seine „Sauce hollandaise“ kann nach unserer Meinung weder Sebastian Kemper noch Daniel Boschert toppen. Doch wer nicht die absolute Spitzen-Küche sucht, für den kann das „Spargel-Diner“ in der großen Zelt-Gesellschaft und ein Ausflug auf Bohrers feinen Landmarkt eine reizvolle Alternative sein. Mit einem Einkaufsbummel auf dem Landmarkt und einem anschließenden „Tête-à-tête, bei Lunch oder Diner im Zelt, küsst mancher sein Leben und sagt glücklich: C’est la vie.

Autor: Werner Semmler

Unser Foto zeigt das Bohrerhof-Team vor der Weltkugel mit unserer Foto-Collage von  D. Kienzler

Adresse:
Bohrerhof: Restaurant-Cafe-Bar-Hofladen
Bachstraße 6, 79258 Hartheim-Feldkirch
Geschäftsführung: Petra und Bruno Bohrer
Telefon: 0 76 33 / 92332180 - Fax: 0 76 33 / 92332180
E-mail: info@bohrerhof.de
Öffnungszeiten: Restaurant täglich ab 12 Uhr, Sonn-und Feiertags ab 11:30 Uhr
Hofladen täglich 08:00 bis 20:00Uhr.

  (Umkircher Nachrichten, Article No. 7384)

Created on 4/25/2013 7:09 PM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More


Spargel-Genuss im Ambiente eines Zelt-Restaurants: Im Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Bohrers Spargel-Friseur: Die Spargelschälmaschine im Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Die Spargel-Fabrik des Spargel-Königs auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Königliches Gemüse mit fürstlicher Bedienung: Beim neuen Bohrerhof-Team ist sogar ein Ex-Oberkellner des Colombi dabei. (Image: Regionalia)  

Qualitäts-Check: Die foto-elektronische Spargel-Vermessung im Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Das Zelt-Restaurant auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Das Zelt-Restaurant auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Das Zelt-Restaurant auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Das Zelt-Restaurant auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“ Das Zelt-Restaurant auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Die Bohrer-Bar (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“ Bohrers Hofladen (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“ : Der Hofladen auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Der Hofladen auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“: Der Hofladen auf dem Bohrerhof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“ Bohrers Hofladen (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“ Der Hofladen auf Bohrers Hof (Image: Regionalia)  

Rendezvous der Welt mit „König Aspargus“ Frischer Spargel aus dem Hofladen (Image: Regionalia)  
Even more images on the next pages! Just skim through:
 1 of 2   

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2011 Regionalia – Online news for your region – THE NEW MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

8/18/2019 11:47:21 PM
Your IP-Address: 35.175.120.59