Regionalia
Breisach
Saturday, June 15, 2024
ISSN 2698-6949
www.Regionalia.de/breisach
THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
News

Ausgezeichnete Kooperation mit dem Arbeitsamt – HRR Breisach

Die Lehrer/innen Andrea Wieser Oliver Staib, Thomas Scherzinger und die Vertreter des Arbeitsamtes Nadine Fuchsberger (zweite von links), Christian Schlegel (vierter von links) und Dietmar Schwörer (sechster von links) (Image: HHR/ F. Belle)

Die Hugo- Höfler- Realschule Breisach bereitet Schüler besonders gut auf das Berufsleben vor. Bei einem Treffen wurden konkrete Schritte zur Umsetzung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Breisacher Realschule und der Agentur für Arbeit in Freiburg besprochen. Der Vertrag über die Zusammenarbeit war im Januar dieses Jahres auf dem Neujahrsempfang der HHR unterzeichnet worden. Neben der Bundesagentur für Arbeit sind auch die Firma Rhodia Acetow, die Volksbank Breisgau Süd eG und die Festspiele Breisach starke Partner der HHR. 

Es ging heiter zu, als am Mittwoch, den 25. Mai 2011, je drei Vertreter der Agentur für Arbeit sowie drei Realschullehrer der Hugo- Höfler- Realschule in Breisach zusammenkamen, um die Kooperationsvereinbarung zu konkretisieren, die sie im Januar unterzeichnet hatten.
 
"Wichtig ist, dass wir uns immer wieder klarmachen, dass die Agentur für Arbeit zwei Bereiche hat, die für uns maßgebend sind", sagte Christian Schlegel, Ausbildungsleiter bei der Freiburger Behörde. So gibt es auf der einen Seite den Ausbildungsbereich, der für Schülerpraktika und Auszubildende zuständig ist. Und auf der anderen Seite ist da natürlich die Berufsberatung, die schon mehrere Jahre lang mindestens einmal pro Woche an der Breisacher Realschule Einzelberatungen anbietet. „Das soll auch so bleiben“, machte Dietmar Schwörer, der als Teamleiter der Berufsberaterinnen und -berater wesentlich dafür verantwortlich ist, dass sich der Kontakt zwischen der Agentur für Arbeit und der Hugo- Höfler- Realschule Breisach so gut entwickelt hat.
 
Und dass dieses erfolgreiche Modell so weiter geht, wünscht sich natürlich auch Nadine Fuchsberger, die seit Januar als Berufsberaterin für die Hugo- Höfler- Realschule Breisach zuständig ist. So brachte sie auch gleich eine Idee mit wie der Kontakt noch ausgebaut werden könnte. Ab dem kommenden Schuljahr soll es demnach ein spezielles Angebot zum Thema Bewerbungstraining geben, bei dem die Schülerinnen und Schüler beispielsweise gezielt etwas im Bereich Assessment Center üben könnten. Konkrete Details müssten aber noch abgesprochen werden, machte Frau Fuchsberger klar. Auch im Bewerbungsverfahren selbst sollen die Hilfen für die Jugendlichen noch verbessert werden. So will man ihnen verstärkt Orientierungshilfen für Auswahltests geben, damit sie sich gerade hier noch besser vorbereiten können.
 
Für den Bereich der Ausbildung erneuerte Ausbildungsleiter Schlegel sein Angebot Schülerinnen und Schülern der Breisacher Realschule in den Berufsorientierungswochen, aber auch in den Schulferien Praktikumsplätze anzubieten. Um hierbei keine falschen Vorstellungen bei den Jugendlichen zu wecken, sei es aber notwendig, ihnen die Voraussetzungen klarzumachen, die für eine erfolgreiche Ausbildung bei der Agentur für Arbeit notwendig sind. „Wenn von vornherein schon klar ist, dass ein Jugendlicher keinesfalls in ein Ausbildungsverhältnis aufgenommen werden kann, macht auch ein Praktikum keinen Sinn“, betonte Schlegel. Es sei daher wichtig, den Schülerinnen und Schülern schon früh klarzumachen, welche Bedingungen sie für eine Ausbildung in der Agentur für Arbeit erfüllen müssen. Dazu könnten auch die Führungen beitragen, die die Agentur für Arbeit interessierten Schülergruppen und Lehrkräften anbieten will. Andrea Wieser, Thomas Scherzinger und Oliver Staib, die für die Schule am Treffen teilnahmen, sicherten hierbei gerne ihre Unterstützung zu.
 
Als erste konkrete Maßnahme stellt sich die Agentur für Arbeit nun in allen drei Schulgremien vor. So hätten Schüler, Eltern und Lehrkräfte die Möglichkeit, die Agentur für Arbeit kennen zulernen und könnten erfahren, welche Möglichkeiten die Kooperationsvereinbarung konkret bietet, waren sich Lehrkräfte und Vertreter der Agentur für Arbeit am Ende einig. Denn genau diese konkreten Schritte sind es nämlich, die den Wert der Kooperationsvereinbarung ausmachen, zeigte sich Dietmar Schwörer überzeugt und fügte hinzu: "Diese Schritte müssen wir jährlich überprüfen und gerade im Bereich der Elternarbeit und der Zusammenarbeit im Berufswahlunterricht immer wieder optimieren." Nur so, davon waren auch die drei anwesenden Lehrkräfte überzeugt, werden die Schülerinnen und Schüler von der Kooperation profitieren. Daran, dass dies gelingen wird, zweifelte am Ende keiner der Beteiligten. Nicht zuletzt wird hierzu auch die zu Beginn beschriebene gelöste Atmosphäre beitragen, die es einfach leichter macht, Dinge zu besprechen und im Sinne der Jugendlichen umzusetzen.
 
(HHR/ Oliver Staib/ JWS)
  (Breisacher Nachrichten, Article No. 4509 ISSN 2698-6949)

Created on 6/5/2011 11:27 AM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More

 

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2021 Regionalia – Online news for your region – THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

6/15/2024 5:17:19 AM
Your IP-Address: 44.221.73.157