Regionalia
Breisach
Wednesday, May 22, 2024
ISSN 2698-6949
www.Regionalia.de/breisach
THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
News

Übung macht den (Schwimm)meister! – Einsatztraining mit der DLRG

Nicht wasserscheu: DLRG- Jugend beim Rheindurchschwimmen (Image: DLRG/ A. Illner)

Ihre Aufgabe trägt die DLRG schon im Namen: Lebensrettung. Die ehrenamtlichen Helfer/Innen haben sich auf alle Notfälle im, am und auf dem Wasser spezialisiert. Um im Ernstfall ruhig und sachgerecht agieren zu können, ist die perfekte Beherrschung einer ganzen Reihe von Fähigkeiten erforderlich, die von absolut sicherem Schwimmen über Erste Hilfe bis zur Beherrschung der Einsatzfahrzeuge reichen. Bei einer Übung der DLRG- Ortsgruppe Breisach, die am Sonntag, den 22. Mai 2011, stattgefunden hat, wurden alte Kenntnisse aufgefrischt und neue vermittelt. Der DLRG- Nachwuchs bewies sein schwimmerisches Können bei einer Rheinüberquerung. 

Über zahlreiches Erscheinen der DLRG- Mitglieder, freute sich am Sonntagmorgen Roland Huck, 1. Vorsitzender der Ortsgruppe Breisach. 15 ehrenamtliche Wasserretter waren vor die DLRG- Wachstation am Rheinufer gekommen, um unter anderem mit dem neuen Einsatzfahrzeug vertraut zu machen.
Vor der Garage der DLRG ging es dann auch gleich zur Sache, denn was einfach scheint, birgt seine Tücken. Vom falsch geöffneten Rolltor, das mal eben das Blaulicht vom Dach des DLRG- Busses rasiert bis zum abgefahrenen Außenspiegel, denn zwischen Fahrzeug und Garageneinfahrt sind nur etwa fünf Zentimeter Raum, kann einiges schief gehen.
Nachdem ein Mutiger den Wagen heil aus der Garage gefahren hatte, wurde von Roland Huck ausführlich das Anhängen von Bootstrailer samt Boot erläutert. Auch hier gibt es viel, was man beachten muss. Das man auch beim Bootfahren selbst hellwach sein sollte, demonstrierte Huck eindrucksvoll am komplett demolierten alten Propeller des Außenbordmotors. Kostenintensive Folge einer unsanften Berührung mit Rheinsteinen.
Die Bootsausbildung, eines der Grundfeatures der DLRG- Mitglieder beginnt bereits bei den Jugendlichen, erklärt Annabel Illner. Hier stehen Knotenkunde und sichere Beherrschung des Einsatzbootes auf dem Stundenplan. Die Nachwuchsretter, so das Ausbildungsziel, sollen möglichst schnell möglichst viele Aufgaben selbstständig erledigen können. Der Erwerb des Bootsführerscheines ist jedoch erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres möglich.
Neben dem Fahren mit Anhänger, das selbst routinierten Autofahrern/Innen einiges an Geschick abfordert, wurde nun an der Slipstelle Panzerrampe das Zuwasserlassen des Bootes vom Trailer geübt. Bevor die DLRG- Mannschaft loslegte, demonstrierten zahlreiche Hobbyskipper anschaulich, was beim Slippen alles schief gehen kann. Vom unsanften Anfahren bis zum im Wasser blubbernden Auto- Auspuff und dem ungewollten Rheinbad samt Mobiltelefon reichte das Anschauungsmaterial. Lauter Pannen, die den DLRGlern nicht passierten. Auch mit dem schweren Doppelachstrailer des größeren Einsatzbootes kamen alle gut zurecht.
Zu Mittag trafen die DLRG- Jugendlichen zur Übung ein. Beim Nachwuchs U14 wird das Hauptgewicht auf den Schwimmunterricht und die Beherrschung der Erste- Hilfe- Maßnahmen gelegt, erklärte Frau Illner. Wie in jedem Jahr bietet die DLRG auch in diesem Herbst wieder die Kinderschwimmkurse im Martin- Schongauer- Gymnasium an. Vom Schwimmen lernen bis zum Erwerb der Jugendschwimmabzeichen fördert die DLRG angehende Wasserratten. Da die Kurse erfahrungsgemäß sehr gut besucht sind, ist eine frühzeitige Anmeldung empfohlen. Ab sofort können Eltern ihre Kinder unter roland.huck@dlrg.breisach.de anmelden.
Was sie drauf haben, bewiesen die Jüngsten bei einer Rheindurchquerung. Rund 400 Meter - einmal Frankreich und zurück - galt es im etwa 20° warmen Wasser zurückzulegen. Begleitet wurden die Schwimmer/Innen von zwei erfahrenen Bojenschwimmern, einem DLRG- Taucher und einem Boot zur Absicherung. Denn zu dieser Zeit sind auf dem Rhein bereits etliche Sportboote unterwegs.
Gefordert ist die DLRG- Jugend auch bei der aktiven Mitarbeit an zahlreichen Veranstaltungen. Jährlicher Höhepunkt ist die vom Nachwuchs ausgerichtete Schlauchbootrallye auf Möhlin und Rhein. In diesem Jahr findet der spaßbetonte Wasserwettstreit am Samstag, den 16. Juli statt. Anmeldungen in allen Bootsklassen werden ebenfalls unter der Mailadresse von Roland Huck angenommen. Detaillierte Infos zur Rallye und den Bootsklassen gibt es auf der Homepage der Breisacher DLRG (www.dlrg.breisach.de).
Nach einer Mittagspause an der DLRG- Wachstation, in der mit Grillspezialitäten verbrauchte Energie wieder zugeführt wurde, machten sich alle an die letzte Übungseinheit, die Erste Hilfe. Unter Anleitung von Gruppenarzt Dr. Jacob Loewe wurde an der Reanimationspuppe vor allem die Herz- Lungen- Wiederbelebung trainiert. Übung macht den Meister!
 
 
Author:  Julius W. Steckmeister (Breisacher Nachrichten, Article No. 4448 ISSN 2698-6949)

Created on 5/26/2011 11:35 AM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More


Zahlreich erschienen: Mitglieder der DLRG- Ortsgruppe Breisach (Image: J. W. Steckmeister )  

Echt schwierig: Rückwärtsfahren mit Bootsanhänger (Image: J. W. Steckmeister)  

Beide Einsatz- Boote heil im Wasser! (Image: J. W. Steckmeister )  

Übungstag mit der DLRG- Breisach: Boot slippen an der Panzerrampe (Image: J. W. Steckmeister)  
   
 

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2021 Regionalia – Online news for your region – THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

5/22/2024 4:24:26 AM
Your IP-Address: 100.26.179.41