Regionalia
Germany
Thursday, April 02, 2020
ISSN 2698-6949
www.Regionalia.de
THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINE

Reader Options

Propose Article

NEW: 1-Klick Abo

User Options

Slogan

DIE WAHRHEIT WIRD EUCH FREI MACHEN!

Services

 Service      Contact
  RSS     Imprint
  Translate

             

More Issues

THE MODERN NEWS MAGAZINE
Online news for your region

3rd Party Ads

No Comment. Write first comment
First-Class-Hotels

Weltauszeichnung für Hotel-Professionalität: Hotel Bareiss erhielt „Savoir Faire Trophy“ für Bareiss-Spirit.

Deutschlands heimlicher Hotel-Professor Hermann Bareiss erhielt Auszeichnung für seine 5 C's (Image: Hotel Bareiss)

Hermann Bareiss, der Seniorchef des berühmten Hotel Bareiss in Baiersbronn, ist der heimliche „Hotel-Professor“ für Luxushotels in Deutschland. Würde es eine Ehrenprofessur für feinste Hotelkunde geben, müsste man sie ihm verleihen. Denn er ist der Pionier für die neue Form des Luxushotels, als 5-Sterne-Ferienhotel mit ausgezeichneter Sterne-Küche. Er spielte eine Vorreiterrolle bei der Neuerfindung des Luxushotels als Ferien-Resort in Deutschland. Sein Kunstwerk, das Hotel Bareiss in Baiersbronn, braucht nicht viele Worte. Es spricht für sich und bietet höchste Weltklasse. Jeder, der einmal das Vergnügen hatte, dort zu wohnen, zu leben und zu speisen, schwebt mit seinen Erinnerungen im „Siebten Himmel“. Und wenn von „Allah“ gesagt wird, er habe die sieben Himmel ohne Säulen erhöht, so wurden die Bareiss jetzt in Londons berühmtem Konzerthaus „Roundhouse“ erhöht: Auf die Säulen der professionellsten Hoteliers der Welt. Sie erhielten die „Savoir Faire Trophy“ von Relais & Châteaux.

Die Hotelvereinigung "Relais & Châteaux" ist der Verband von rund 580 Luxushotels und Restaurants aus 64 Ländern in allen fünf Kontinenten. Ausgezeichnet wird nur ein Hotel, wenn es sich durch seinen einzigartigen Luxus und durch Professionalismus hervorhebt. In der Würdigung bescheinigte man dem „Bareiss“ eine „makellosen Gastfreundschaft“. Die Auszeichnung wurde in London von Juniorchef Hannes Bareiss und Britta Bareiss entgegengenommen.

Hermann Bareiss ist der Erfinder des „Bareiss-Spirit“. Diese Metapher meint die Eigenschaft, jedem Gast seine Wünsche professionell und diskret von den Lippen abzulesen und sie ihm mit dem Bareiss-Vermögen möglichst zu erfüllen. Im Barreis soll er auf "Wolke Sieben" schweben.

Auf die Frage, was konkret den Bareiss-„Spirit“ in der Mitarbeiterführung ausmache, antwortete Hannes Bareiss: „Wir vermitteln, was auf einer traditionellen Schule für gewöhnlich nicht vermittelt wird: die Idee von Dienstleistung und das Verhalten im Umgang mit den Kollegen und den Gästen. Wir machen nicht nur ‚training on the job‘, sondern verhelfen zu sozialen Kompetenzen, sowohl unseren Auszubildenden als auch unseren Fach- und Führungskräften.“

Die Barreiss-Hoteliers sind Meister in den fünf „C's“ von „Relais & Châteaux“, denn Hermann Bareiss ist der „Grand Maître“ für Caractère, Courtoisie, Calme, Charme und Cuisine. Diese fünf C's (zu deutsch für Charakter, Freundlichkeit, Ruhe, Charme und Küche). sind der höchste Anspruch der Weltorganisation "Relais & Châteaux"; sie sind auch die Attribute für das Bareiss-Hotel. Viele Hotelbetriebe des Verbundes befinden sich in historischen Schlössern, Landgütern, Landhäusern oder Stadtresidenzen. Viele von ihnen betreiben auch Gourmetrestaurants.Die Küchenchefs der Relais & Châteaux-Hotels sind meist mit zwei oder drei Sternen im „Guide Michelin“ ausgezeichnet. Barreis-Küchenchef Claus-Peter Lumpp ist mit drei Michelin-Sternen geehrt und gilt als einer der besten Köche des Landes. Der "Küchen-Gott" kocht in einer Hotelperle, die ich in meiner Veröffentlichung zu den "Königinnen der Hotels in Europa" zähle.

Regionalia Deutschland veröffentlicht zum Jahresende einige Silvester-Menüs von ausgewählten "Maître de Cuisine" aus Deutschland. Hier das feine Menü des Hotel Bareiss aus Baiersbronn im PDF. 

Silvester-Menüs in Deutschland.

Das Spiel des Jahres für die Exzellenz-Köche Deutschlands ist die Zelebration ihrer Silvestermenüs. Es ist die "Messa di Gloria" der Küchen-Götter. Für viele Gastronomen ist die Silvester-Nacht der„Goldene Tag des Jahres“. Für manchen Wirt ist es eine Gelegenheit, Geld zu verdienen. Für viele Meister der Küche ist es aber eine Chance, wahre Genialität zu zeigen und sich bei den Kunden für ihre Treue über das vergangene Jahr, mit einer besonderen Leistung, zu bedanken. Am letzten Tag im Jahr haben viele Gastronomen ihre Restaurants bis auf den letzten Platz besetzt und zelebrieren ihren Gästen in mehreren Gängen ein Silvester-Menü. Mit Beträgen von 70 bis 1000 pro Person stehen Silvester-Menüs auf den Speisekarten deutscher Restaurants. Erfahrene Kenner der Gastronomie meiden große Silvesterveranstaltungen, weil sie wissen, dass nur wenige Küchen für 100 und mehr Personen gleichzeitig Fleisch & Fisch „à la minute“ braten und servieren können. Weil aber alle Gäste zur gleichen Zeit kommen und zur gleichen Zeit essen wollen, leben viele Silvester-Menüs von gut haltbaren und schnell servierbaren Vorproduktionen. Selbst vorgefertigte Pasteten, Terrinen und Convenience-Speisen führen in vielen Restaurants die Menüs an. Am Silvester-Menü kann man an den einzelnen Gängen also erkennen, welche Mühe sich die Küche gibt und ob Vorgefertigtes oder frisch Gekochtes serviert wird.

Bitte berichten Sie uns über Ihre Erfahrungen mit Ihrem Restaurant unter redaktion et regionalia.de

Silvester im Hotel Bareis

Weil an Silvester die meisten Hotels ausgebucht sind, sehen sich viele Spitzenköche mit allerhöchstem Qualitätsanspruch nicht in der Lage, für die vielen Gäste alles à la minute zu kochen. Deutschlands Star-Koch Thimm Raue teile unserer Zeitung mit, er halte sein Restaurant an Silvester seit Jahren geschlossen. Das Drei-Stere-Restaurant Bareiss (3* im Guide Michelin) ist am 31.12.2019 auch geschlossen. Das Silvester-Menü des Hotel Bareiss wird in den anderen Restaurants des Hotels serviert. Die beiden Küchendirektoren des Hotel Bareiss, Oliver Ruthardt und Oliver Steffensky, mit ihrem Team, sind für das Menü am Silvester-Abend 2019 verantwortlich. Der Preis beträgt € 220,00 pro Person mit Champagner Empfang, dem Menü,dem Mitternachtsbuffet und dem Programm der Silvester-Gala.

Author:  Werner Semmler Chefredakteur (Regionalia Deutschland, Article No. 15946 ISSN 2698-6949)

Created on 12/17/2019 12:13 AM.

  Print article (print view)
 Recommend article by email
 Anonymous remark to an article
 Link to this article
Add article to social bookmarking services:
| More


Hannes Bareiss und Britta Bareiss nehmen „Savoir Faire Trophy“ für „Makellose Gastfreundschaft“ entgegen. (Image: Hotel Bareiss)  

„Savoir Faire Trophy“ für Hotel Bareiss: Hannes Bareiss und Britta Bareiss nehmen Auszeichnung in London entgegen. (Image: Hotel Bareiss)  

Hermann Bareiss: Grand Maître für Caractère, Courtoisie, Calme, Charme und Cuisine im Hotel Bareiss (Image: Hotel Bareiss)  

Bareiss-Küchendirektor Oliver Ruthardt kocht für die Hotelgäste (Image: Hotel Bareiss)  

Silvestermenü 2019 des Hotel Bareiss. Preis beträgt € 220,00 mit Champagner Empfang, Menü, Mitternachtsbuffet und dem Programm der Silvester-Gala. (PDF Document: Hotel Bareiss)  

Bareiss-Küchendirektor Oliver Steffensky zelebriert das Silvester-Menü im Hotel Bareiss. (Image: Regionalia)  
 

To write comments you have to be logged in.

0 Comment(s)

 


Top of Page

© 2009-2019 Regionalia – Online news for your region – THE ACTIVE MULTIMEDIA MAGAZINEImprint

4/2/2020 11:15:43 PM
Your IP-Address: 34.204.178.160